Harm Rijkers arbeitet seit Juli 2021 mit zwei Polem Flachbodensilos. Im Januar 2022 teilte er seine Erfahrungen: „Die Flachbodensilos gefallen uns vorzüglich. Das Futter bleibt nie hängen, und es gibt viel weniger Entmischung.“ 

Bei den Schweine- und Legehennenställen der Familie Rijkers aus dem niederländischen Vessem stehen diverse Silos. Ende 2020 richteten sie einen zweigeschossigen Stall ein, in den Hennen für das niederländische Gütesiegel „Besser Leben 1 Stern“ kommen sollten. In Absprache mit dem Lieferanten entschieden sich die Rijkers für Polem Flachbodensilos. „Die meisten unserer Silos sind Polem Silos mit Trichtern. Darin kann das Futter schon mal hängenbleiben, vor allem bei feuchtem Wetter. Wir haben mit den neuen Silos jetzt den Sommer und den Winter mitgemacht: Das Füttern geht super, es gibt keine Entmischung, und das Futter läuft ordentlich durch.“

Rijkers stellte neben den neuen Stall zwei Flachbodensilos à 70 m³ und einen klassischen trichterförmigen Silo für die Streu auf. Harm Rijkers sagt, dass er sich an die Empfehlung seines Polem Händlers gehalten hatte. „Als Geflügelzüchter kauft man nicht so oft einen Silo. Der hält schließlich viele Jahre.“

Robustes Ausgabesystem
Während des Fütterns ist der Futterstrom gleichbleibend dank des Ausgabesystems mit Kehrschraube, welches Brückenbildung verhindert. Das Futter entmischt sich nicht, und das Ausgabesystem sorgt dafür, dass das Futter, das als erstes in den Silo kommt, auch als erstes ausströmt.
Am Ende der Legerunde muss der Silo völlig leer sein. „Bei der Schnecke ist das Mannloch. Die Kehrschraube geht dort flach über den Boden. Die untere Schicht werden wir dann herausschaufeln müssen. Ich erwarte keine Probleme damit“, sagt Harm Rijkers.

Aus der Sicht
Zwecks guter Entlüftung sind die Silos miteinander verbunden. „Wir ließen Wiegestäbe darunter installieren. Auf meinem Handy sehe ich, wie viel Futter noch darin ist. Ist der Schüttgut-Lkw etwas eher da, dann schaue ich schnell nach, ob das Futter hineinpasst.“

Die zwei Flachbodensilos sind hinter dem Eierraum neben dem Stall aufgestellt. „Wir finden, dass der Betrieb schöner aussieht, wenn die Silos nicht im Vordergrund stehen. Der Nachteil ist, dass der Fahrer des Futterwagens nicht direkt an die Silos herankommt. Dank des Aircleaner-Systems braucht er keinen Staubsack zu verwenden“, sagt Harm Rijkers. Mit diesem Volumen kann er volle Lkws mit Futter bestellen und sich dadurch den größtmöglichen Rabatt sichern.

Rijkers ist mit dem neuen Stall hochzufrieden. „Wir haben uns in allen Aspekten auf Arbeitskomfort und Effizienz konzentriert. Die Flachbodensilos sind Ausdruck dieser Strategie.“

© 2022

Welcome at Polem B.V. | All rights reserved | Terms and Conditions | Privacy Policy